Michael Krell, Triathlon Trainer, Asics Frontrunner

 

http://michael-krell.blogspot.de/2014/05/richtig-coole-erfindung-laufhose-inkl.html

 

richtig coole Erfindung: Laufhose inkl. Trinkflaschen

Wer kennt das nicht? Der lange Lauf steht an und die Frage kommt auf, wie nehme ich am besten was zu Trinken mit? Gerade bei wärmeren Temperaturen ist der Mund sehr schnell trocken und Dehydration führt irgendwann zu Leistungseinbrüchen. Bisher hatte ich einige Male einen Trinkgürtel dran, der mir dann aber so auf die Nerven ging, weil er die Eigenschaft besitzt an den Hüften hin- und her zu rutschen. Eine andere Möglichkeit ist es mehrere Runden zu laufen und irgendwo an der Strecke eine Trinkflasche zu deponieren. Diese aber auf einen Ast stellen, da auch sonst schnell mal ein Hund ran pinkelt. Der Nachteil, es ist irgendwann langweilig zig Male die gleiche Runde zu rennen.

Jetzt traf ich durch Zufall meinen alten Schulkameraden Maik wieder. Am Ende stellte sich heraus, dass er genau für dieses Problem eine Laufhose entwickelt hat. Jetzt, nach unzähligen Tests muss ich sagen, eine richtig coole Sache. Durch Klett werden die Trinkflaschen direkt an die Laufhose gepappt. Meine anfänglichen Bedenken, dass die Flaschen trotzdem abfallen, den Laufschritt stören oder nach ein paar Mal waschen der Hose nicht mehr halten, haben sich als unbegründet herausgestellt. Inzwischen habe ich sie bei jedem langen Lauf an, und rühre an dieser Stelle auch mal die Werbetrommel.

Schaut es euch einfach mal, von der Hose werdet ihr keinesfalls enttäuscht sein. Eine schöne Sache die mir vieles erleichtert, und die sollte ruhig unterstützt werden. Hier gehts zur PS-Powerspeed-Homepage!


 

 

 Rudi Schmidt, Läufer des Jahres 2014

 

https://www.facebook.com/Rudilaufenderleben?fref=nf

--Eine perfekte Laufhose inkl. Trinkflaschen---

Wer kennt das Problem gerade bei den längeren Läufen mit den Trinkgurten und den Fläschchen dazu?
Zu diesem Thema habe ich mich letztens bei einer Laufveranstaltung mit Maik Franke unterhalten, der für diese Herausforderung eine Laufhose entwickelt hat und mir angeboten hat sie zu testen, selbstverständlich habe ich da sofort zugesagt.

Mittlerweile habe ich die Laufhose von http://www.ps-powerspeed.com/ bei unterschiedlichsten Läufen (kurze, schnelle, lange, langsame) und bei trockenem Wetter sowie bei Regen getestet.
Mein Fazit fällt hier sehr positiv aus, denn am Anfang hatte ich starke Bedenken , dass die Flaschen bei schnellerem Tempo nicht halten, das hat aber seht gut funktioniert.

Die Laufhose sitz sehr angenehm am Körper und durch das hochwertige Mikrofaser-Material und die Quick-Dry Funktion hatte ich bei meinen Läufer im ein gutes Gefühl.

Durch die flachen Nähte gab es auch bei längeren Läufen, bei mir waren es 27km, keine roten Reibstellen auf der Haut, was fürs Wohlbefinden wichtig ist und die 2x175ml Flaschen reichen für einen längeren Lauf vollkommen aus.

Als positiv muss ich die Schlüsseltasche und die Reflektoren erwähnen, denn wenn eine Laufhose das nicht hat, dann weiß man wozu es gut ist.

Insgesamt eine sehr gelungene Laufhose, die ich nur weiterempfehlen kann.

Bedanken möchte ich mich bei http://www.ps-powerspeed.com/ , dass ich die neuentwickelte Laufhose überhaupt testen durfte.


LG Rudi


Image-ps-powerspeed

Jeder halbwegs passionierte Läufer kommt schnell zu dem Punkt, wo gewisse Investitionen in die Grundausstattung essentiell sind. In der Vergangenheit haben wir uns bereits den Themen Richtige Laufanalyse /-schuhe sowie Stirnlampe gewidmet. Heute kommen wir zu einer weiteren Komponente: Der richtigen Hose.

Dem sportbegeistert Dauertest musste sich die Hose von PS-PowerSpeed Sportswear stellen. Zunächst zu den Fakten laut Hersteller:

  • In Einzelarbeit gefertigt
  • Integrierter Flaschenhalter, 2 x 175ml
  • Bester Tragekomfort durch Flatlock (flache) Nähte
  • Extrem strapazierfähig
  • Hoch elastisch für dauerhafte Passform
  • Bestes atmungsaktives Material
  • Feuchtigkeit wird von der Haut transportiert
  • weicher Gummizug im Bund mit zusätzlicher Kordel zur Regulierung der Weite
  • Schlüsseltasche mit Reflektorreißverschluss hinten
  • Reflektorstreifen

 

Diese Fakten überprüften wir direkt im Dauertest. So musste sich die Hose nicht nur diversen Trainingseinheiten stellen, sondern auch einem 50.000 Schritte Fussmarsch/Lauf entlang des Berlin Marathons im Rahmen einer Aktion für die www.enzymkraft.de

Anfangen möchte ich mit meiner ganz persönlichen Sicht der Dinge, dass ich Tights grundlegend ungerne trage. Die Gründe liegen auf der Hand, bzw. Haut: Sie sind mir zu eng, zu unästhetisch und bieten mir keine merklichen Vorteile gegenüber normalen kurzen Sporthosen. Meine favorisierte Lösung waren hier immer Tennis Shorts. Das hat sich nach dem Test zugunsten der Tights geändert, dazu aber am Ende mehr.

Den Herstellerangaben bezüglich des Tragekomforts kann man nur zustimmen. Beim ersten Anziehen fühlte sich direkt alles gut an: Es paßt, sitzt an allen Stelle und hat eine angenehme straffende oder sagen wir lieber im sportlichen Fachterminus leichte (evtl. auch imaginäre) Kompressions-Wirkung. Zudem bietet die Hose ausreichend Stauraum für die Kleinigkeiten, die mitgenommen werden müssen.

Die Trainingsläufe und insbesondere der 12h Gang/Lauf durch Berlin bei >35 Grad und knackiger Sonne zeigten die wahre Qualtität der Hose: Während ich in puncto Shirt alle 2h an einen Wechsel denken musste und mich mit zunehmender Hitze und Dauer immer unwohler fühlte, habe ich an die Hose nicht einen Gedanken verschwendet. Sie bietet ein ideales Klima / eine gute Luftzirkulation. Für mich die beste Auszeichnung, wenn man ein Kleidungsstück unter solchen Konditionen nicht weiter wahrnimmt und es nahezu unsichtbar ist. Wobei unsichtbar im eigentlichen Sinne wollen wir alle nicht wirklich :)

Die Flaschen habe ich selbstverständlich auch befüllt und mittels des Klett Verschlusses in Trainingsläufen getestet. Auf den Punkt gebracht ist hier zu sagen: Schmeißt die Flaschengürtel in die Ecke! Wer mit 2 Flaschen für seinen Lauf auskommt, kann Gewicht sparen und besseren Tragekomfort gewinnen, wenn er diese Hose nutzt. Ob man Flaschen und damit das entsprechende Gewicht mag oder eher als störend empfindet ist Geschmackssache. Ich persönlich versorge mich lieber anders und spare Gewicht, wo nur möglich. Allen Flaschenträgern sei diese Lösung aber zu Testzwecken empfohlen.

 

Zusammenfassend bleibt zu sagen: Wirklich überrascht haben mich als Tight-Gegner insbesondere der Tragekomfort sowie das Fixierungssystem der Trinkflaschen. Einem Klett Mechanismus hätte ich im Vorwege niemals derartige Qualitäten zugemutet. Es bleibt mein persönliches Problem mit dem rein optischen Erscheinungsbild eines in Tights laufenden Sportlers. Zur Verteidigung der getesteten Hose von PS-PowerSpeed Sportswear sei gesagt, dass sie unauffällig und zeitgemäß gestylt ist und dieses Problem der Ästhetik wohl auf Lebenszeit mein eigenes bleiben wird. Aber die Lösung war auch schnell gefunden: Ich trage beim Training nun die Tight inkl. einer Short drüber, welche ich in Wettkämpfen dann ausnahmsweise fortan weglassen werde.

Image-ps-powerspeed

Unser Testurteil: Die Hose von PS-PowerSpeed Sportswear überzeugt im Praxistest und hält jegliche Versprechen den Herstellers. Wir werden nach weiteren Monaten Dauereinsatz berichten, ob sich an diesem positiven Gesamteindruck etwas geändert hat. Jedem, der auf der Suche nach einer guten Lösung (Tragekomfort, ausreichend Platz, Integration von Trinkflaschen) einer Hose ist sei gesagt, dass ein Besuch auf dem Shop des Herstellers www.ps-powerspeed.com lohnt.


Im Test: Laufhose von PS-PowerSpeed


pspowerspeed_seiteflasche

Eine Hose mit Flaschenhalterung? Ob das funktionieren kann?
Ja, das kann es wirklich… und zwar mit der PS-Powerspeed Hose.
Seit dem Spätsommer 2014 ist die 3/4 Hose hier im Dauertest und nach anfänglich recht großer Skepsis muss man doch sagen: Die Hose ist ein Produkt mit Potenzial.

Speziell bei langen Läufen stellt sich immer wieder die Frage: Wie nehme ich Flüssigkeit zu mir? Wie vermeide ich es zu dehydrieren? Es bieten sich Trinkrucksack oder Hüftgurt an, neu ist die Idee, die Flasche mittels Klettverschluss an die Hose zu kleben.
Eine Flasche hat eine Kapazität von 175 ml, es lässt sich an beiden Oberschenkeln eine der Flaschen ankleben. Aufgrund der genannten Skepsis wurde die Hose mehrfach in die Waschmaschine gesteckt, der Klettverschluss wird dadurch aber nicht schlechter und die Flaschen haften gut, sie fallen nicht herunter. Der Störfaktor während des Laufens ist auch sehr gering und in einem Vergleich mit einem Hüftgurt, den man immer wieder richtig positionieren muss, sind die Flaschen an den Oberschenkeln sehr angenehm.

Das Material der Hose ist ebenfalls gut und wäscht sich nicht aus. Einziger Kritikpunkt: Es ist sehr ‘rutschig’, beim Bergauflaufen/gehen kann man sich mit den Händen nicht wirklich an den Oberschenkeln abstützen.
Die kleinen aufgenähten Taschen sind ebenfalls praktisch und bieten Platz für einen Riegel oder Gels; in der Reißverschlusstasche kann ein Schlüssel o.ä. gut verstaut werden. Außerdem integriert: Reflektoren, das ist immer sinnvoll!
Das Einzige, das man verbessern kann – das aber mit der Qualität der Hose gar nichts zu tun hat – ist das Logo. Zu einem guten Produkt gehört auch immer ein gutes Design und das kann sicher noch verbessert werden. Schließlich ist bekannt, dass die Optik ein großer Faktor beim Einkauf ist!

Der Preis liegt bei € 69,95 inkl. 2 Trinkflaschen.
Unser Fazit
Wer nicht gerne mit Trinkrucksack unterwegs ist, bei einem längeren Lauf aber dennoch etwas Wasser oder Iso dabei haben möchte, ist mit der 3/4 Tight gut beraten.


 

 

 

Isabell und Laura

 

Run Munich Run

Endlich konnten wir sie testen, die Laufhose von PS-Powerspeed. Im Schrank haben wir sie nämlich schon lange, aber entweder war das Wetter für uns und eine Dreiviertelhose zu kalt oder wir waren nicht zur selben Zeit am selben Ort.
Die Hose ist übrigens Made in Germany, das hat man ja heutzutage nicht mehr so oft.

Es sind mehrere Taschen vorhanden (wobei uns wir die Reißverschlusstasche am Hintern in Handygröße gewünscht hätten, aber dieses "Manko" soll schon bald behoben werden).

Außerdem sind einige Reflektorstreifen dran. Perfekt für Läufe in der Dämmerung oder bei Dunkelheit.

Das Besondere an der Hose sind jedoch zwei Klett-Flächen an den Oberschenkelvorderseiten. Dort kann man zwei Wasserfläschchen dranheften (werden mitgeliefert). Für längere Läufe also superpraktisch, man braucht weder einen Trinkgürtel, der oft eh nicht richtig passt und auch keinen Trinkrucksack. Im vergangenen Jahr hatten wir bei unseren langen Läufen jede eine Wasserflasche in der Hand! Sowas von unpraktisch!
Wir haben die Hose während eines Laufs über ca 11 Kilometer getestet. Dank Sonnenschein hat es sich auch gelohnt, die Fläschchen zu füllen.
Zu Beginn fanden wir das Material etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach dem Einlaufen fühlte es sich etwas kühlend auf der Haut an. Das fanden wir wiederum gut. Die Flaschen haben auch überraschend gut gehalten, da hatten wir zunächst Bedenken. Aber die saßen bombenfest.
Die Flaschen haben ein Fassungsvermögen von ca 200ml. Das reicht locker für Läufe bis 20 Kilometer, wenn es nicht gerade extrem heiß ist.


Eure Isabell und Laura





Andrea Löw, Asics Fronntrunner

www.runninghappy.de

Produktempfehlungen/-tests

Kein Trinkgurt mehr: Lauftight von PS-Powerspeed-Sportswear

26. Juli 2015 Andrea Löw Hinterlasse einen Kommentar

So einfach wie genial: Eine Lauftight mit integrierten Flaschenhaltern, die per Klettverschluss vorn an der Tight befestigt werden hat PS-PowerSpeed-Sportswear – übrigens „Made in Germany“ entwickelt. Da die allermeisten Trinkgurte bei mir nicht besonders gut halten und mich ihr Hin- und Herrutschen ziemlich nervt, war ich wirklich neugierig auf dieses Produkt.

Zwei 175-ml-Flaschen können an der Hose befestigt werden – und sie halten tatsächlich. Ein klein wenig wackeln die Flaschen, aber ich habe es so gut wie gar nicht bemerkt und fand diese Lösung weitaus komfortabler als einen Trinkgurt. Der Klettverschluss hält auch nach mehreren Wäschen.

image3

image22

Eine kleine Reißverschlusstasche hat Platz für den Schlüssel, in zwei seitlichen Taschen ohne Verschluss können etwa ein Taschentuch und Gels verstaut werden. Die Weite kann im Bund mittels einer Kordel reguliert werden.

 

image

(Fotos: Hersteller)

Ein sehr subjektiver Kritikpunkt: Ich habe das Material der Tight als etwas künstlich und zu „hart“ empfunden. Das ist aber wirklich Geschmacksache und trübt den positiven Gesamteindruck nicht: Von der Idee, die Trinkflaschen an der Tight selbst zu befestigten und damit einen zusätzlichen Hüftgurt überflüssig zu machen, bin ich sehr begeistert! Hoffentlich bringt PS-Powerspeed-Sportswear weitere derart praktische Produkte auf den Markt!


Habe die Laufhose bei meinem 28km Lauf getestet!

Die Hose passt perfekt! Die Trinkflaschen stören keineswegs!

Werde sie häufiger bei langen Läufen tragen!!!


Testbericht: Ich habe mir die Spezial-Laufhose mit integrierten Trinkflaschen von PS-PowerSpeed Sportswear etwas näher angesehen...

Durch die Klettanbringung haften beide Flaschen beim Laufen erstaunlich gut.
Durch die Klettanbringung haften beide Flaschen beim Laufen erstaunlich gut.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gerade vor etwas längeren Laufdistanzen muss man sich irgendwann fragen: Wie stelle ich das Trinken nur sicher? In der Vergangenheit habe ich vor allem auf den herkömmlichen Trinkgürtel oder Trinkrucksack zurückgegriffen. Die Idee, eine Laufhose mit integrierten Trinkflaschen anzubieten, war mir bislang nicht bekannt. Daher musste ich mir die Spezial-Laufhose von PS-PowerSpeed Sportswear unbedingt näher ansehen. Gesagt, getan!

Was genau macht diese Laufhose anders? Die atmungsaktive 3/4-Hose bietet quasi einen bereits integrierten Trinkgurt. Mit dabei sind außerdem zwei 175 ml-Trinkflaschen. Durch Klett werden die gut verarbeiteten Flaschen dann direkt an der Laufhose angebracht. Somit besteht jederzeit Zugriff auf Flüssigkeit ohne einen lästigen Trinkgürtel oder Trinkrucksack beim Laufen tragen zu müssen.

Wie ist die Verarbeitung der Hose? Die PS-PowerSpeed Tight aus Mikrofaser ist hochwertig verarbeitet, sitzt prima und bietet beste Bewegungsfreiheit. Jede einzelne Hose wird übrigens - so wurde mir gesagt - von Hand genäht, was sich im Verkaufspreis von derzeit 71,95 Euro bemerkbar macht. Eine kleine Schlüsseltasche mit Reflektorreißverschluss rundet das Ganze ab.

Wie läuft es sich damit? Anfänglich war ich etwas skeptisch, ob die Flaschen überhaupt halten. Durch die Klettanbringung haften beide Flaschen jedoch erstaunlich gut. Nicht ein einziges Mal ist mir eine im Training heruntergefallen. Zu Beginn muss man sich zwar etwas an die Flaschen gewöhnen, doch das ist allemal besser als einen störenden Gürtel oder Rucksack ständig herumzuschleppen. Auch bei der direkten Laufbewegung gab es keinerlei Einschränkungen. Klar, gerade bei kurzen Tempoläufen verzichte ich persönlich sowieso auf fast alles, was am Körper angebracht wird. Bei Longruns über 30 Kilometer werde ich auch weiterhin mit Trinkrucksack unterwegs sein, da ich deutlich mehr Flüssigkeit benötige. Aber für Distanzen dazwischen bietet sich diese Laufhose mit integrierten Trinkflaschen durchaus an.

Wem ist die Spezial-Laufhose also zu empfehlen? Für Hobbyläufer, die gern etwas längere Strecken absolvieren, ist dieses System eine praktische Lösung. Es macht einfach Spaß längere Distanzen ohne störenden Trinkgürtel oder Trinkrucksack zu laufen und dennoch jederzeit trinken zu können. Darüber hinaus ist die Verarbeitung der Hose richtig klasse. Wirklich coole Erfindung!


 

 

Sascha Rupp

Trailrunnersdog.de

„Black Power“ Laufhose 3/4 Tight von PS Powerspeed

Als ich die seltsam anmutende Laufhose das erstmal sah hatte ich gemischte Gefühle. Auf der einen Seite war ich echt angetan von der furchtbar simplen Idee, auf der andere Seite dachte ich mir „wenn das so einfach ist und auch funktioniert, warum kommt das erst jetzt auf den Markt und warum hat das keiner der Großen aufgegriffen?“

Die Rede ist vom Konzept der Firma PS Powerspeed das darauf beruht zwar mit den von Trinkgurten bekannten Trinkflaschen aber eben ohne den dazugehörigen Trinkgurt zu laufen. Die Flaschen werden ganz simpel und einfach an der Laufhose befestigt und hängen eben da. Ob und wie das beim Laufen funktioniert habe ich für euch getestet.

Die Lauftight an sich ist eine Entwicklung von PS Powerspeed und wurde durch die deutsche Firma Biehler Sportswear aus Limbach-Oberfrohna gefertigt. Erster Pluspunkt den PS Powerspeed da bei mir einfährt, denn es handelt sich bei Biehler Sportswear um ein kleines, deutsches Familienunternehmen.

Hardfacts:

  • Lycra Sports Material mit funktionellen Eigenschaften
  • kleine Schlüsseltasche
  • farbige Flachnähte nach Wunsch
  • wadenlang
  • 1 Geltaschen jeweils an den Seiten

zusätzlich in der PS Powerspeed Version

  • jeweils links und rechts 1x 175 ml Flasche von Pro Touch

 

Passform und Optik

Ich laufe zugegebenermaßen bisher ausschließlich in Lauftights vom Discounter und bin damit auch immer gut gefahren. Die Hose von PS Powerspeed ist somit meine erste Markentight und mit 79,95 € dann auch gleich recht hochpreisig. Ich war total erstaunt dass man das einer Tight dann aber auch sofort anmerkt. Kein Vergleich in Sachen Material und Passform meinen sonstigen Lauftights. Da Maik von PS Powerspeed die Tight nur noch in Größe L vorrätig hatte und ich in der Regel eher M trage sitzt sie nicht ganz so eng wie gewohnt. Das macht die Hose aber nur noch bequemer finde ich denn die liegt locker aber dennoch eng genug an ohne auch nur irgendwo einzuschneiden. Bei 3/4 Hosen habe ich oft das Problem dass sie an meinen (dicken) Waden etwas zu stramm sitzen, das ist hier nicht der Fall.

Die Flachnähte sind mit blauer Kontrastfarbe genäht und in den Kniekehlen ist sie ebenfalls blau. Mode und Farbfreaks werden hier also ein klein wenig eingeschränkt sein was die Auswahl des passenden Oberteils angeht. Ansonsten ist die Hose in der Variante ohne den großen „PS Powerspeed“ Aufdruck allerdings recht unauffällig. Sieht man mal von den Flaschen ab.

Wie es sich für vernünftige Laufbekleidung gehört, hat die Tight von PS Powerspeed einige reflektierende Elemente und dürfte somit auch den „Rule the Dark“ Kriterien entsprechen.

Verarbeitung

Absolut hochwertig ist das Prädikat dass ich hier verleihen möchte. Die Flachnähte stören und reiben in keinster Weise und das Material ist top. Die Geltaschen haben einen elastischen Bund und der Reißverschluss an der hinteren Tasche läuft leicht und geschmeidig.

Das Trinksystem

Die Tight an sich ist zwar schön und gut aber die war ja schließlich nicht der Grund warum ich hier zugreifen musste. Eine gut sitzende Laufhose ist noch keine Revolution, keine Neuheit sondern etwas dass ich bei dem Preis einfach erwarte.

Die Befestigung der zwei 175 ml Flaschen ist denkbar einfach denn sie werden per Klett an den Oberschenkeln befestigt. Man kann sie während dem Laufen entweder mit dem ganzen Klett abziehen oder wie ich empfehlen würde einfach aus den Schlaufen ziehen. Wie aus einem Trinkgurt eben. Die Klettpads sind 1a vernäht und sehe auch als würden Sie wirklich lange halten.

Praxistest (Dauer ca. 2 Monate)

Die große Frage bei dem System ist und bleibt ja ob das auch funktioniert oder einfach nur stört. Als ich das System das erste Mal gesehen habe hab ich mich gefragt warum so etwas simples denn erst jetzt auf den Markt kommt. Die Idee ist genial einfach, verlangt aber etwas Mut.

Ich konnte die PS Powerspeed 3/4 Tight jetzt auf ein paar Läufen testen, sowohl auf dem Radweg als auch im Gelände. Auf dem Radweg funktioniert sie wie erwartet ziemlich gut da man dort ja doch eher gleichförmige Bewegungen vollführt und die Flaschen zusammen mit den Beinen lediglich nach vorne und wieder zurück schwingen. Wenn man sich an dem leichten Schwapp-Geräusch nicht stört, dann merkt man die Flaschen nach kurzer Zeit kaum noch.

Im Gelände ist die Bewegungsabfolge aber doch etwas anders als auf Asphalt. Die ständigen Richtungswechsel, Sprünge, bergauf und bergab Laufen bringt deutlich mehr Bewegung in den Körper und speziell in die Beinpartie.  Alles was man am Oberschenkel trägt wackelt potentiell einfach mehr.

Was soll ich sagen? Sowohl vollgefüllt als auch mit jedem anderen Füllstand blieben die Flaschen soweit stabil dass ich sie nicht verloren habe. Der Klett hielt sie bombenfest am Bein. Bedingt durch die etwas lockerere Passform meiner (ein Stückchen zu großen) Tight war natürlich etwas Bewegung in den Flaschen, das lies sich niemals ganz vermeiden. Was ich aber nicht hatte war das Gefühl dass die Flaschen an meinem Oberschenkel herum schlingerten.

Gab es Probleme?

Ja die gab es. Im Zusammenspiel mit dem Bauchgurt meiner Hundeleine funktioniert die Hose nur bedingt. Die Leine und die Flaschen kamen sich bei den Läufen immer irgendwie in die Quere, mehr als einmal hatte ich Sorge dass die Flasche sich lösen würde was sie dann aber im Endeffekt aber nicht tat. Die Kombination Hüftgurt-Leine und Trinkflaschen am Oberschenkel würde ich im Gelände vermeiden, auf dem Radweg ist ja eher weniger Bewegung drin.

Anwendungsempfehlung

Mit 350 ml Fassungsvermögen aufgeteilt auf zwei Flaschen hat man nicht wirklich viel Flüssigkeit dabei. Wenn ich laufen gehe, dann habe ich entweder kein Wasser oder eben mehr Wasser dabei als das was die Tight von PS Powerspeed fassen kann. Mit 350 ml alleine kann ich also relativ wenig anfangen. Das mag bei anderen Läufern bzw. anderem Trinkverhalten wieder anders aussehen und die Hose somit eine gute Alternative zu einem Trinkgurt sein.

Ein denkbarer Einsatzzweck für mich und meine Läufe wäre die Flaschen (oder auch nur eine) als Gelspeicher zu nutzen. Entweder füllt man die Flaschen komplett mit Gels und spart sich so unterwegs die Verpackung (Stichwort #cleanyourtrails ), oder man füllt jeweils ein Gel mit Wasser hinein. So hat man dann jeweils auch immer gleich ausreichend Wasser für das Gel parat und hat alles mit einem Schluck beisammen.

PS-Powerspeed1PS-Powerspeed2PS-Powerspeed3PS-Powerspeed4

Disclaimer: Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit PS Powerspeed Sportswear und Trailrunnersdog – Weil 6 Beine einfach mehr Grip haben entstanden um euch mit den aktuellen Infos zu versorgen und interessante Produkte vorzustellen. Alle Eindrücke und Meinungen zu diesem Produkt sind auf meinem Mist gewachsen.

 

 

Martin Kasel - Der Moselrunner

www.dermoselrunner.de

 

Produkttest: Laufhose PS-Powerspeed Sportswear

Ich durfte eine innovative Laufhose, der jungen Firma PS-PowerSpeed Sportswear testen.

Was an dieser Hose so innovativ ist? Ganz einfach, die Hose hat unter dem Bund, vorne rechts und links eine Fläche mit Klettverschluss. Diese Fläche ist dazu da, um zwei kleine Trinkflaschen zu befestigen. Glaubt ihr nicht? Doch genau das ist der Fall und zu Beginn dachte ich: „Das kann doch niemals halten“ und war sehr überrascht, dass es doch hieltund somit gab ich der Hose eine Chance und sie überraschte mich. Die beiden, kleinen befüllten Flaschen hielten bei den ersten kurzen Läufen richtig gut und störten das Laufverhalten nicht.

Nun wollte ich die Hose natürlich auch bei einem Longrun testen, schließlich benötigt man gerade beim Longrun die Flaschen bzw. das Trinken.

Die Hose inkl. Flaschen bekamen einen Extremtest! 32 Km, davon 10 Km in Marathonendbeschleunigung von 4:15. Außerdem regnete es wie verrückt.

Was soll ich sagen? Die Dinger halten an der Hose wie Zement, auch bei schnellem Tempo.

Außerdem punktet die Hose durch Tragekomfort und aufgrund der vielen Taschen.

 

Meiner Meinung nach ist der Firma PS-PowerSpeed Sportswear hier eine richtige Innovation gelungen, die sich in der Läuferbranche etablieren könnte. Die Hose ersetzt z.b. lästige Trinkgürtel oder Trinksysteme. Mit einem Preis von 69,95,- für eine ¾ Laufhose, inkl. Zwei Trinkflaschen ist man dabei. Meiner Meinung nach ist es dieser Preis wert und liegt im Bereich anderer Laufhosen. Bei dieser hier bekommt man allerdings mehr, und zwar zwei Trinkflaschen. Etwas vergleichbares habe ich noch nie gesehen und somit absolut empfehlenswert, vor allem für Anfänger, die noch viel trinken müssen beim Laufen.